Semalt weist auf häufige Gründe hin, warum E-Mail-Einsätze fehlschlagen

РеР· уР»ÑŒÑ‚Ð ° Ñ‚Ñ‹ Ð¿ÐµÑ € еводР°



Fast überall hören wir heutzutage, wie effektiv und vielversprechend E-Mail-Einsätze sein können. Wenn wir uns dieser Herausforderung stellen, sind wir jedoch mit so vielen Fehlern und Rückschlägen konfrontiert, dass wir uns fragen, wie es jemandem gelingt, eine erfolgreiche E-Mail-Outreach-Kampagne zu starten.

Semalt ist ein SEO- und Web-Management-Unternehmen, das versucht, jedes Problem zu lösen, das die Leistung einer Website beeinflusst. Dies beinhaltet natürlich E-Mail-Einsätze. Falls Sie nicht versucht haben, Ihre potenziellen Kunden per E-Mail zu erreichen, sollten Sie es ausprobieren. Wenn es richtig gemacht wird, kann es sehr effektiv sein.

Einige sagen, dass kalte E-Mails unangenehm sind; Nun, sie sind nicht völlig falsch. Viele sehen es als ein Spiel mit Erfolg oder Misserfolg an und betrachten es als "Glück", wenn sie eine Antwort erhalten. Wir folgen dieser Gedankenkette nicht. Kalte E-Mails haben eine große Chance, geöffnet zu werden. Alles läuft auf die Strategie hinaus, die Sie wählen.

In diesem Artikel werden fünf häufige Gründe aufgeführt, warum E-Mail-Einsätze fehlschlagen. Aber bevor wir das tun, werden wir die Grundlagen durchgehen.

Personalisierung von E-Mails

Wenn Sie versucht haben, E-Mails zu versenden, haben Sie wahrscheinlich dieselbe Vorlage für über ein Dutzend verschiedene Empfänger verwendet. Zu oft stellen wir fest, dass Kunden, die dieselben E-Mail-Outreach-Vorlagen überbeanspruchen, diese verwenden. Dies scheint nicht richtig zu sein und führt oft zu keinen guten Ergebnissen. Stattdessen empfehlen wir Ihnen, einige Zeit mit der Recherche Ihres Publikums zu verbringen und sich Zeit zu nehmen, um die von Ihnen gesendeten E-Mails zu personalisieren.

Jetzt gehen viele von Ihnen direkt und treffen den Nagel auf den Kopf, ohne eine Prise Personalisierung in Ihre E-Mail aufzunehmen. Ein Mangel an qualitativ hochwertiger Personalisierung in E-Mails ist jedoch nicht der einzige Grund, warum viele E-Mail-Einsätze im Papierkorb landen.

Das falsche Publikum auswählen

E-Mails und die Nachricht, die sie tragen, können subjektiv sein. Eine gute oder schlechte E-Mail wird vom Leser bestimmt. Sie können eine Nachricht auf erstaunlichste Weise entwerfen, sie kann jedoch weiterhin im Papierkorb landen, da sie an die falsche Person gesendet wurde. Leider ist dies das Schicksal vieler erstaunlicher E-Mail-Nachrichten.

Ihre E-Mail liefert möglicherweise nicht das gewünschte Ergebnis, nur weil Sie sie an den Posteingang von Personen gesendet haben, deren Verantwortung nicht darin besteht, auf E-Mails wie Ihre zu antworten.

Hier ist unser Muster zum Linkaufbau:

Suchen Sie nach jemandem, der für den Aufbau von Links im Zielunternehmen verantwortlich ist. Oder wir richten uns an jemanden, der für die Erstellung der von unserem Zielunternehmen verwendeten Inhalte verantwortlich ist. Dies versetzt uns natürlich in ein Fadenkreuz mit der richtigen Klasse von Menschen. Da dies jedoch zum Erstellen von Links diente, können Sie das Konzept auch auf das Versenden von E-Mails an potenzielle Kunden anwenden.

Es ist wichtig, dass Sie Ihre E-Mails an Personen senden, die Ihr Produkt/Ihre Dienstleistung als irrelevant betrachten und nicht beiseite schieben.

Folgen Sie der falschen Logik in Ihrer Tonhöhe

Es gab einmal einen griechischen Philosophen, dessen Schüler ihn nach einer Rede lobten. Er antwortete mit einer wertvollen Lektion und sagte, wenn sie Zeit damit verschwenden, ihn zu loben, zeige dies, dass sie kaum etwas Wertvolles hätten, das sie mit ihm teilen könnten. Es ist wichtig, dieses Wissen zu berücksichtigen, wenn Sie an Ihren E-Mail-Pfirsichen arbeiten.

Verbringen Sie nicht zu viel Zeit damit, den Adressaten zu loben, die E-Mail mit Komplimenten zu füllen und dann um einen Gefallen zu bitten. Youll kommt nur als verzweifelt heraus, und Sie würden die wichtigste Frage nicht beantworten: "Wie profitieren sie davon?" Nachdem Sie so viel Zeit und Komplimente verschwendet haben, haben Sie nichts Sinnvolles, um für diesen Gefallen zurückzukehren, den Sie suchen.

Stattdessen sollten Sie ein personalisiertes Angebot senden, das das Interesse Ihres Lesers weckt. Als Ersteller von Inhalten können wir neue Kunden gewinnen, indem wir ihren Blog durchgehen und nur Inhalte identifizieren. Wir bieten ihnen dann an, ihnen bei der Erstellung neuer und relevanterer zu helfen. Dies zeigt ihnen, dass wir nicht nur reden, sondern arbeiten, und wir sind ihre Zeit wert.

Das Ändern des Namens in einer Vorlage macht sie nicht persönlich

Viele E-Mail-Stellplätze sehen genauso aus. Der einzige Unterschied besteht in der Namensänderung. Dies ist der Fall, wenn Sie sich für alle Ihre Outreach-E-Mails auf dieselbe Vorlage verlassen. Das Ändern des Namens allein personalisiert Ihre E-Mails nicht.

In Wirklichkeit reicht es nicht aus, einem Pitch nur den Namen einer Person hinzuzufügen, um ihre Aufmerksamkeit zu erregen. Tatsächlich haben wir jetzt Tools, mit denen Sie die Namen dieser Vorlagen ändern können. Aus diesem Grund müssen Sie weitere Möglichkeiten zur Personalisierung Ihrer E-Mail finden. Mit einem Tool wie Pitchbox können Sie weiterhin eine E-Mail-Vorlage haben, aber auch den Namen des Empfängers, die geografische Position oder die Erwähnung eines aktuellen Ereignisses angeben.

Starten der Reichweite mit E-Mail

Das Starten Ihrer Kontaktaufnahme mit E-Mail ist bestenfalls wackelig. Ihre Bemühungen, einen Kunden oder Kunden zu gewinnen, wären vielversprechender, wenn Sie beispielsweise mit dem Versenden von Nachrichten über LinkedIn beginnen würden. Dies ist weitaus effektiver als ein Gespräch mit einem völlig Fremden per E-Mail.

E-Mail wird als private Domain angesehen, daher betrachten viele eine direkte E-Mail als Betreten ihres privaten Bereichs ohne Einladung. LinkedIn hingegen ist ein sozialer Raum, in dem neue Beziehungen geknüpft werden können. Leute auf Linkedln erwarten normalerweise, von neuen Leuten zu hören. Auf Linkedln können Sie auch Profile überprüfen, um sicherzustellen, dass Sie mit der richtigen Person sprechen. Andererseits kann Ihr Publikum auch Ihr Profil überprüfen, um ein Grundwissen über Ihre Marke zu erhalten und zu erfahren, ob es eine Verbindung herstellen möchte.

LinkedIn ist auch ein großartiger Ort für kleine Gespräche, und dies ist offensichtlich in der Anfangsphase des Aufbaus einer starken Beziehung zu Ihrem potenziellen Kunden von entscheidender Bedeutung. Auf Linkedln können Sie viel über die Interessen einer Person erfahren, ihre Kommentare lesen und ihre Beiträge sehen.

Sie können diese Informationen verwenden, um eine gute Grundlage zu schaffen und ihre zu gewinnen.

Keine Gegenleistung anbieten

Wir haben dies erwähnt, aber wir halten es für wichtig, dass wir diesen Teil erläutern, um sicherzustellen, dass Ihre E-Mail-Kontaktaufnahme erfolgreich ist. Der Wert Ihrer Beziehung zu Geschäftspartnern und Kunden beruht auf dem gegenseitigen Nutzen. Ehrlich gesagt wäre es großartig, wenn jeder etwas kostenlos anbieten würde, und vielleicht gibt es nur wenige Personen, die in diese Kategorie passen, die Sie kennen. Unser Punkt hier ist, dass nicht jeder dem gleichen moralischen Kompass folgt. Wenn Sie eine E-Mail-Outreach-Kampagne starten, ist es fast sicher, dass Sie Antworten erhalten, in denen Sie gefragt werden, was sie dafür erhalten. Wir befinden uns in einer gewinnbringenden Welt, nicht in einer Wohltätigkeitsorganisation. Wenn Sie etwas dafür anbieten, schmieren Sie nicht nur die Räder, sondern sorgen auch für Qualität.

Es ist wichtig, dass Sie sich fragen, was ich anbieten kann, das überzeugend genug wäre, um eine Aussicht zu bekommen, mir diesen Link zu geben. Einige großartige Ideen für das Angebot sind:
  • Ideen für die Aktualisierung veralteter Inhalte austauschen
  • Gestrichelte Linien reparieren
  • Oder Starbucks-Geschenkkarten
Eine andere Strategie, die sich als nützlich erwiesen hat, besteht darin, Ihrem potenziellen Kunden nach dem Sichern eines Links eine gewisse Wertschätzung zukommen zu lassen. Wenn Sie über Medieneigenschaften wie einen Newsletter oder ein Blog verfügen, können Sie Ihren Interessenten in Ihren Veröffentlichungen angeben. Sie können auch in Ihrem Gastbeitrag auf die Website zurückverweisen.

Gehen Sie die E-Mail-Reichweite wie ein Geschäft an

Wir haben sechs Gründe besprochen, warum E-Mail-Strategien scheitern, aber der vielleicht größte Grund, warum Mütter all diese anderen Fehler machen, ist, dass Sie die E-Mail-Reichweite nicht als Geschäft behandeln. Ihre Kontaktaufnahme ist nur ein Schritt zur Entwicklung einer Beziehung zu Ihrem Kunden. Der Erfolg Ihrer gesamten Strategie hängt jedoch von der Art Ihrer E-Mail-Reichweite ab, da dies für jeden Kunden der erste Eindruck ist.

Es kann sowohl eine gute als auch eine schlechte Sache sein. Am wichtigsten ist, dass Sie diese großartige Gelegenheit nicht verpassen, potenzielle Kunden zu beeindrucken. Denn wenn Sie dies tun, könnten die Dinge schnell in die Nase springen.

Fazit

Diese Tipps sind Ihr Leitfaden, um nicht nur Links aufzubauen, sondern auch dauerhafte Beziehungen für Ihre Marke aufzubauen. Bei Semalt verwenden wir die oben aufgeführten Techniken für alle unsere Geschäfte, sowohl offline als auch online. Schauen Sie sich unsere große Anzahl von Kunden an und glauben Sie am besten, dass wir zu Beginn kaum jemanden dazu bringen konnten, in unsere Richtung zu schauen. Wir mussten den Stier am Horn packen und unseren Kunden entgegenstürmen.

E-Mail-Marketing kann sehr produktiv sein, wenn es richtig gemacht wird. Mit unserer Hilfe und dem Service von unser TeamSemalt kann dich auf dem Weg zum Sieg führen. Wenn wir es schaffen, können Sie es auch. Es geht darum sicherzustellen, dass Sie dies richtig machen.

mass gmail